Fronter Anmeldung

 Benutzername:

 Kennwort:


  Warum Fronter? 

Besucherstatistik

HeuteHeute131
WocheWoche13734
MonatMonat94545
GesamtGesamt2583903

unsere Partner

musikschule

BTUCS
SchuleOhneRassismus
Logo Hoch

fronter

dbomba

 

WebGo24 Logo

ciao e arrivederci bella roma

CIMG2966Am 15. Oktober machten sich 14 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrerinnen auf den Weg nach Rom um unsere Partnerschule, das Liceo Ginnasio Statale «Virgilio», zu besuchen. Die meisten von uns hatten ihren Austauschpartner schon im Januar kennengelernt, als die Römer in Forst waren. Nach einer langen Reise wurden wir sehr herzlich auf dem Termini in Rom in Empfang genommen. Am folgenden Tag wollten wir uns morgens um acht in der Schule treffen. (Galerie)
Nachdem alle mit etwas Verspätung in der Schule eingetroffen sind, gingen unsere italienischen Gastgeber in den Unterricht und wir begannen mit unserer Besichtigungstour. Unser erstes Ziel war das Collosseum, danach stiegen wir auf den Palatin und besichtigten das Forum Romanum.CIMG2929
Nachdem wir unsere Partner von der Schule abgeholt hatten, trennten sich unsere Wege und wir gingen in kleinen Gruppen weiter. Einige schlenderten durch die Stadt, andere bekamen einen schönen Ausblick über Rom.
Nach einem langen, anstrengenden Tag konnten sich alle in ihrer Gastfamilie erholen und sich auf einen neuen, aufregenden Tag freuen.
Am Donnerstag besuchten wir das Pantheon, den berühmten Platz Piazza Navona, die Spanischen Treppen und zum Schluss noch den Fontana di Trevi Brunnen. EisNach einem anstrengenden, aber schönen Vormittag besichtigten wir danach ein Kriminalmuseum. Ein kleiner „Selbstmach-Eisladen“ entschädigte uns anschließend für die Eindrücke der mittelalterlichen Kriminalgeschichten. Am Abend zeigten uns unsere Austauschschüler dann eine ganz berühmte Barmeile, bei der sie uns einen super leckeren Schokoladentrunk spendierten.
Freitag war Schultag – nachdem wir uns alle mehr oder weniger pünktlich um 8 Uhr auf dem Schulhof trafen, besichtigten wir das italienische Gymnasium. Allerdings waren wir etwas schockiert, da die Schule zwar etwa genauso alt wie unsere, aber nicht so modern und schön renoviert ist. Wir nahmen an verschiedenen Unterrichtsstunden teil, zum Beispiel Deutsch, Geschichte oder Sport. Der Sportlehrer dachte sich einen lustigen Tanz für die Erwärmung aus und anschließend fand ein Volleyballspiel der italienischen Schüler gegen die deutschen Schüler statt. Nach der Schule ging es zusammen Mittag essen und dann nach Hause zur Gastfamilie, um sich für die bevorstehende Party vorzubereiten und auszuruhen. Die Hausparty begann Abend um 20 Uhr. Wir tanzten, sangen und unterhielten uns ausgelassen. Jedoch brachte die anschließende Übernachtung dort recht wenig Schlaf mit sich.
Am Samstag war dann unser Familientag und wir Schüler konnten zusammen mit unseren Italienern den Tag frei gestalten. Jedoch mussten wir früh erst mal das Chaos unserer Party beseitigen. Dann ging es endlich nach Hause. Todmüde fielen wir in unsere Betten. Einige von uns trafen sich abends noch in einer Pizzeria um die Party auszuwerten und andere blieben für einen Filmabend zuhause.CIMG3078
Am Sonntag trafen wir uns erst Mittag am Bahnhof um gemeinsam nach Castel Gandolfo zur Sommerresidenz des Papstes zu fahren. Wie immer kamen die meisten zu spät, aber alle schafften es noch rechtzeitig zum Zug. Im kleinen Ort am Albaner See hatten wir noch die Möglichkeit Boot zu fahren, Eis zu essen oder uns auf der Liegewiese auszuruhen. Am frühen Abend fuhren wir zurück und verbrachten den Rest des Tages individuell mit unseren Austauschschülern.
Am Montag besuchten wir den Petersplatz und konnten nach kurzer Wartezeit auch den Dom besichtigen. CIMG3068Nachdem wir die 551 Stufen, die zur Kuppel führten, überwunden hatten, bot sich uns ein wunderschöner Ausblick über ganz Rom. Danach sahen wir uns den Innenraum des Doms an, der von Michelangelo entworfen wurde. Auch der deutsche Friedhof war schön gestaltet mit vielen Pflanzen und Statuen. Mit unseren Austauschpartnern hatten wir dann noch etwas Zeit zum Ausruhen bis wir uns alle zu einem letzten gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant trafen.

Am Dienstag traten wir nach einer anstrengenden, aber sehr schönen erlebnisreichen Woche die Heimreise an.
Cookieinformation: Cookies sind für die korrekte Funktionsweise von Teilen unserer Webseite notwendig. Wir verwenden Cookies, um die Seitennutzung zu analysieren und unsere Webpräsentation zu verbessern. Ferner haben wir so auch die Möglichkeit, zusätzliche Informationen unseren Nutzern zu bieten. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Bitte klicken Sie auf "Cookies akzeptieren", wenn Sie mit dem Setzen der Cookies einverstanden sind. Davon unberührt bleiben solche Cookies, die nicht einer Einwilligung bedürfen.
Datenschutzerklärung Cookies akzeptieren Cookies nicht akzeptieren