Brett oder Nicht-Brett?

23102007-001Das war die allgegenwärtige Frage, die das Publikum des DS-GK2 unter der Leitung von Frau Briesemann am 09.06 und am 15.06.2011 selbst zu beantworten hatte.

In 1½h konnte sich jeder Zuschauer seine eigene Meinung bilden, denn wer kennt nicht den Ausspruch: ,,Du hast doch ein Brett vor dem Kopf!“ In diesem Stück ,,Brett oder Nicht-Brett“ bekommt dieser Satz eine ganz andere Bedeutung:

Menschen auf einer Insel, die tatsächlich ein Brett vor der Stirn tragen – für das Publikum lustig anzuschauen; für einen Fremden, der auf dieser Insel strandet kein Vergnügen.

Er sprich aus was seine Augen sehen. Das ist jedoch nicht erwünscht, denn für jeden Brettonier ist das kein Brett. Es ist das Adelzeichen. Nach einer kuriosen Gerichtsverhandlung wird er auf den Meer ausgesetzt und gelangt schließlich wieder auf das Festland. Dort glaubt ihm aber keiner, dass das was er gesehen hat wahr sein könnte. Am Ende wird er in eine psychiatrische Anstalt gesteckt, da ihn alle für verrückt halten. Denn sie sie glauben nicht, was sie nicht selbst gesehen haben und von Natur aus absurd ist.

Aufgrund der positiven Resonanz glaubt der gesamte DS-Kurs, dass die Zuschauer zum Denken angeregt und durch schauspielerische Leistung überzeugt wurden.

Ein Theaterstück mit Denkanstoß und zwei gelungenen Aufführungen.

Kristin Wauer